Handaufzug Uhren

Patek Philippe
Perpetual Calendar
118.070€
Neu (2018)
Mit Papieren und Originalbox
Piaget
Automatic
14.430€
Neu (2018)
Mit Papieren und Originalbox
Omega
Moonwatch
3.900€
Neu (2018)
Mit Papieren und Originalbox
Omega
Moonwatch
3.420€
Neu (2018)
Mit Papieren und Originalbox
Panerai
Base
4.700€
Neu (2018)
Mit Papieren und Originalbox
Panerai
Due
6.750€
Neu (2018)
Mit Papieren und Originalbox
Patek Philippe
Manual Wind
31.870€
Neu (2018)
Mit Papieren und Originalbox
Omega
Moonwatch
6.680€
Neu (2018)
Mit Papieren und Originalbox
Panerai
8 Days
9.220€
AAA (2007)
Mit Papieren und Originalbox
Panerai
Black Seal
3.720€
AAA (2015)
Mit Papieren und Originalbox
Patek Philippe
Chronograph
55.070€
Neu (2018)
Mit Papieren und Originalbox
Panerai
10 Days GMT
4.620€
Neu (2018)
Mit Papieren und Originalbox
Franck Muller
Casablanca
6.870€
AAA
Mit Papieren und Originalbox
Omega
Moonwatch
5.070€
AA (1968)
Nicht verfügbar
Montblanc
Power Reserve
1.170€
AAA
Nicht verfügbar

Handaufzugsuhren für Männer und Frauen

Handaufzugsuhren von Marken wie A Lange & Söhne, Cartier , Jaeger-LeCoultre, Panerai und Breitling  sind in einer Vielzahl von Stilen und Designs erhältlich. Ob Sie eine elegante Handaufzugsuhr wie die Patek Philippe Calatrava suchen oder Ihre Kollektion durch Uhren mit manuellen Uhrwerken von Luxusmarken aufwerten möchten, es gibt viele Schätze auf dem neuen und dem Gebrauchtmarkt.

 Was ist eine Handaufzugsuhr?

Mechanische Uhren sind in zwei Kategorien unterteilt: Handaufzug und Automatik. Während automatische Uhren die Bewegungen des Trägers nutzen, um die Energie zum Funktionieren zu erzeugen, müssen Handaufzugsuhren von Hand aufgezogen werden. Dies geschieht durch Drehen der Krone, die Energie durch den Getriebezug zur Triebfeder überträgt, wo diese gelagert wird und allmählich freigegeben wird, um die Uhr am Laufen zu halten. In der Vergangenheit mussten die meisten manuellen Uhren täglich aufgezogen werden. Da die Uhrentechnologie jedoch fortgeschritten ist, haben sich die Leistungsreserven bei manuellen Uhren verbessert. Heute ist es möglich, Handaufzugs-Armbanduhren mit außergewöhnlich langen Kraftreserven zu erwerben, wie die Panerai Luminor 8 Days, die eine Gangreserve von 192 Stunden bieten.

 Wie viel kostet es, eine manuelle Aufzugsuhr zu kaufen?

Der Preis für Handaufzugs-Armbanduhren für Damen und Herren variiert stark je nach Marke, Modell und Materialien, die zur Herstellung der Uhr verwendet werden. Während Marken wie Nomos Glashütte Handaufzugsuhren mit Edelstahlgehäuse zu Preisen um 1.460 € verkaufen, kosten hochkomplexe Uhren aus Weißgold oder Platin, wie zum Beispiel eine Patek Phillipe, Zehntausende €. Auf dem Gebrauchtmarkt sind oft erschwingliche Uhren zu finden, sowohl mit Vintage-Handaufzugs-Modellen als auch mit zeitgenössischen Uhren für jedes Budget.

Preise für neue Handaufzugsuhren von führenden Luxusmarken 


Uhrenmarke  Uhrenmodel/Gehäuse & Armbandmaterialien  Preis (ab €/$US) 
 Nomos Glashütte  Tangente Ref 101, Edelstahl & Leder  1,460€ / 1,900$US
 Omega  Speedmaster Moonwatch, Edelstahl  4,490€ / 5,250$US
 Jaeger-LeCoultre  Reverso Classic, Edelstahl & Leder  4500€ / 5,300$US
 Panerai  Luminor Base 8 Days Acciaio 44mm Edelstahl & Leder  5050€ / 5,900$US
 Panerai  Radiomir California 3 Days Acciaio 47mm Edelstahl & Leder  6,420€ / 7,500$US
 Patek Phillipe  Calatrava, Gelbgold & Leder  16,860€ /19,700$US
 A Lange & Sohne  Lange 1 2015 Gelb- oder Roségold & Leder  29,800€ / 34,840$US
 Jaeger  Duometre Quantieme Lunaire, Roségold & Leder  35,200€ / 31,140$US
 A Lange & Sohne  Datograph Classic, Platin & Leder  62,900€ / 73,500$US
 Patek Philippe  Grand Complications 5372P Weißgold & Leder  72,820€ / 85,100$US

 Ikonenhafte Handaufzugs-Armbanduhren von den besten Marken der Welt

Top-Luxusuhrenhersteller wie Rolex, Jaeger-LeCoultre, Panerai, Hublot , Nomos Glashütte, Omega und A. Lange & Söhne haben im Laufe der Jahre eine aufregende Auswahl an Handaufzugsuhren angeboten. Viele dieser Armbanduhren sind ikonische Designs geworden und sind bei Uhrensammlern sehr begehrt.

Rolex Cellini 

Obwohl Rolex vor allem für Armbanduhren mit Automatikaufzug bekannt ist, haben sie im Laufe der Jahre auch eine Reihe von Modellen mit Handaufzugswerken angeboten, insbesondere die Rolex Cellini-Kollektion. Benannt nach dem italienischen Goldschmied Benvenuto Cellini und inspiriert von der Kunst der traditionellen 

 Uhrmacherkunst, präsentierte die Rolex Cellini-Kollektion elegante Herrenuhren. Vintage Cellini-Modelle, darunter die Cellini Prince und Cellini Danaos, werden nicht mehr hergestellt, können aber leicht auf dem Gebrauchtmarkt gefunden werden. Beliebt bei Vintage-Uhrensammlern sind auch Varianten der Rolex Oyster Precision, mit iner großen Auswahl an Modellen für Damen und Herren.

Eine Lange & Söhne Lange 1

1845 von Ferdinand A. Lange in Dresden gegründet, fertigte A Lange & Söhne ursprünglich Taschenuhren für Männer an. Erst 1994 gelang der Marke wirklich der Durchbruch auf dem Luxusmarkt. Es wurde von Walter Lange, dem Urenkel des Gründers, mit der Lange 1 neu aufgelegt. Als das Design einer Gruppe ausgewählter europäischer Juweliere präsentiert wurde, war es sofort ein Hit und alle 123 Exemplare waren sofort ausverkauft. Die A Lange & Söhne Lange 1 wurde in Gelbgold mit einem Champagner-Zifferblatt und goldenen Zeigern oder einem Argente-Zifferblatt und gebläuten Edelstahlzeigern oder Platin angeboten. Das Gesicht war sauber und ausgewogen, und die Uhr wurde von einem L901.0 Caliber angetrieben. Die Lange 1 wurde 1995 um eine Rückwand aus Saphirglas erweitert. Im Laufe der Jahre wurden mehrere Sondermodelle der Lange 1 veröffentlicht, wobei ein besonderer Favorit auf dem Gebrauchtwaren-Luxusuhrenmarkt die Lange 1A Gold Guilloche Ref. Ist. 112.021 war, von der nur 100 hergestellt wurden. Die Handaufzugs-Armbanduhr wurde mit einem Zifferblatt aus massivem Gold-Guilloche-Muster gefertigt und erinnert an die Eröffnung des zweiten Produktionsgebäudes von A Lange & Söhne.

Patek Philippe Grand Komplikationen 

Die Schweizer Uhrmacher Patek Philippe  sind weltweit für ihre exquisit gestylten und technisch komplexen Uhren bekannt. Ihre Grand Complications-Handaufzugs-Armbanduhren sind Beispiele für einige der aufwändigsten Arbeiten der Marke. Erst kürzlich wurde entdeckt, dass die erste große Komplikation eine Taschenuhr von Patek Philippe war, die 1898 für Stephen S. Palmer hergestellt wurde. Sie ist eine unglaublich komplexe Uhr mit einem Gehäuse aus Roségold und einem sich wiederholenden, 

ewigen Kalender und einem Sekundenzeiger-Chronographen, Mondphasen und einer großen und kleinen Sonnerie. Die Uhr war den Uhrmachern unbekannt, bis sie im Jahr 2013 bei Christie's versteigert wurde und aufgrund ihres historischen Werts und ihrer bemerkenswerten Verfassung für Aufsehen sorgte und schließlich für 2,25 Millionen US-Dollar verkauft wurde. Heute verfügen Patek Philippe Grand Complications-Uhren über aufwändige Handaufzugswerke, die Tausende von Teilen enthalten und deren Montage Monate dauert.

Omega Speedmaster Moonwatch 

Omega stellte ihre originale Speedmaster Uhr 1957 vor. Sie war Teil der Professional Collection, zu der auch der Omega Railmaster und der Omega Seamaster 300 gehörten. In den 1960er Jahren bemerkte die NASA, dass Gordon Cooper während der Mercury 9 Mission eine Omega Speedmaster 2998 trug. Die Weltraumforschungsagentur war daran interessiert, dass zukünftige Astronauten nur zugelassene Uhren trugen, um Sicherheit und Genauigkeit zu gewährleisten. Daher kontaktierten sie mehrere bekannte Uhrmacher, um Prototypen zu entwerfen. Zusammen mit Omega, Rolex, Omega, Hamilton und Longines-Wittnauer präsentierte Omega der NASA eine Testuhr. Nur die Omega Speedmaster bestand die strengen Qualifikationsprozesse, die die Omega-Marke für immer mit der Raumfahrt verbinden würden. Buzz Aldrin und Neil Armstrong trugen beide Omega Speedmaster Ref. ST105.012 Handaufzugs-Uhren, als sie 1969 auf dem Mond gingen, und bis heute wird das Modell daher liebevoll als Moonwatch bezeichnet.

Nomos Glashütte Tangente 

Obwohl ihre Geschichte kürzer ist als viele der berühmten Uhrmacher, hat die deutsche Marke Nomos Glashütte schnell einen Ruf für ihre erschwinglichen, hochwertigen manuellen Uhren gewonnen. Die Tangente ist zu einem Markenzeichen geworden, für die Marke, die in den 1990er Jahren veröffentlicht wurde. Die Nomos Tangente ist eine saubere, moderne und runde Edelstahluhr mit Bauhaus-Einflüssen und wird von vielen als zeitgenössischer Klassiker angesehen. Verschiedene Gehäusegrößen, Farben und Armbandoptionen sind für Damen und Herren erhältlich. Je nach Gehäusegröße werden die Nomos Tangente- Uhren von Alpha, Gamma oder Delta-Kalibern angetrieben, die von der Marke selbst hergestellt werden.

Jaeger-LeCoultre Reverso 

Das innovative, drehbare Gehäusedesign der Jaeger-LeCoultre Reverso hat der Uhr seit ihrer Einführung in den 1930er Jahren einen Kultstatus beschert. Jacques-David LeCoultre hat das clevere Design entwickelt, nachdem Cesar De Trey ihm von der Herausforderung eines Polospielers erzählt hat, wonach er eine Uhr kreieren sollte, die beim Sport getragen werden kann. Mit klaren Linien im Art-Deco-Stil, einem rechteckigen Gehäuse und dem Handaufzugswerk Kaliber 64 von A. E. Wenger und Tavannes, hatte die Reverso eine besondere Anziehungskraft, da das aufklappbare Reverse-Gehäuse für aufwendige Anpassungen verwendet werden konnte.

Panerai Luminor 

Die Geschichte der Panerai Luminor begann im Jahr 1949, als die in Florenz ansässigen Uhrmacher eine neue Art von Leuchtfarbe namens Luminor patentierten. Es folgte die Entwicklung des Luminor-Gehäuses im Jahr 1950. Das Gehäuse hat ein kissenförmiges Gehäuse und eine flache, breite Lünette und eine Krone, die aus Edelstahl besteht.

Im Jahr 1993 veröffentlichte Panerai die Officine Panerai Collection. Die limitierte Edition war ein Meilenstein für die Marke, die sich auf die Lieferung von Uhren an die italienische Marine konzentriert hatte. Sie beinhaltete die Luminor, die Luminor Marina und das Mare Nostrum. 1997 wurde die Kollektion mit 3 Modellen der Luminor und Luminor Marina sowie einem aktuellen Modell der Mare Nostrum-Uhr international eingeführt. Im Jahr 2002 stellte Panerai die Luminor 1950 vor, mit einem Gehäuse, das auf dem ursprünglichen Design der 1950er Jahre basiert, und im Jahr 2016 wurde das Luminor Due hinzugefügt.

Hublot MP-05 LaFerrari

Die Hublot MP-05 LaFerrari wurde im Jahr 2013 als limitierte Edition veröffentlicht und ist von Ferrari-Motoren inspiriert. Die Handaufzugsuhr ist mit einer außergewöhnlichen 50-Tage-Reserve (1.200 Stunden) mit 11 Federhäusern ausgestattet und besteht aus Titan mit schwarzer PVD-Beschichtung. Die MP-05 hat ein einzigartiges sportliches Aussehen mit horizontalem Tourbillon und dem Kaliber HUB9005.H1.6 und wird mit einem speziell entwickelten Aufziehwerkzeug geliefert. Der ursprüngliche Preis betrug 300.000 US-Dollar und Hublot bot in den folgenden Jahren mehrere Varianten des Modells an.


Warum sollten Sie eine manuelle Uhr investieren?

Wenn es darum geht, in Uhren zu investieren, fragen viele Neulinge "Warum sollte ich eine manuelle Aufzugsuhr kaufen?" Während einige Leute sich entscheiden, manuelle Uhrenmodelle zu kaufen, in der Hoffnung, dass sie im Laufe der Zeit wertvoller werden, liegt der Reiz der Uhr für viele Uhrensammler in ihrer Verbindung mit der Uhrengeschichte. Wir leben in einer Zeit, in der Automatisierung zur Norm geworden ist und viele finden, dass der einfache Akt, eine Uhr mit der Hand aufzuziehen, einen gewissen Charme hat. Für viele Besitzer von manuellen Uhren ist es mehr als nur eine notwendige Aufgabe, sondern ein lustvolles Ritual, das andere Herren seit Hunderten von Jahren verfolgt haben. Liebhaber des manuellen Aufzugs sagen auch, dass das Aufziehen ihrer Uhr eine tiefere Verbindung mit dem Objekt schafft und es ihnen ermöglicht, die atemberaubende Komplexität der Werke zu schätzen. Einige andere Vorteile bei der Wahl einer Handaufzugsuhr sind, dass sie nicht teuer in der Wartung sind, und dass sie keinen Rotor haben bedeutet zudem, dass schlankere Designs verfügbar sind.


Eine kurze Geschichte der manuellen Armbanduhren

Bis automatische Uhrwerke nach dem ersten Weltkrieg mehr verbreitet wurden, stattete man Armbanduhren manuellen Aufzugs-Uhrwerken aus. Während die Taschenuhren für Männer mit Handaufzug bis zum das 16. Jahrhundert zurückgehen, begannen die Uhrmacher erst viel später Uhr-Designs zu entwerfen, die am Handgelenk getragen werden konnten.

Eine der frühesten Handaufzug-Armbanduhren war die Uhr, die 1810 für Caroline Murat, die Königin von Neapel, von Abraham-Louis Breguet hergestellt wurde. Ein weiteres frühes Exemplar aus dem Jahr 1868 war ein Patek Philippe-Armbanduhr mit Schlüsselaufzug für Gräfin Koskowicz aus Ungarn. Diese exquisiten Designs starteten einen Trend für schmuckähnliche Damenarmbanduhren, obwohl Männer weiterhin Taschenuhren nutzten, das diese als maskuliner angesehen wurden. 

Die Handaufzug-Armbanduhren für Männer wurden schließlich interessant, als das Militär erkannte, wie praktisch das Design im Kampf sein würde. Omega war eine der ersten Marken, die Militäruhren produzierte und andere folgten bald darauf. 1904 sdchuf Cartier die Cartier Santos die Pilotuhr und Hans & Wilsdorf (heute Rolex) stellte gleichzeitig seine ersten Silberuhren für Männer und Frauen vor.

Obwohl die Erfindung der Automatikwerke eine neue Ära der Uhrmacherkunst einläutete, honorieren die führenden Marken immer noch die Vergangenheit, indem sie neue manuelle Uhrendesigns kreieren. Heutige Handaufzugs-Uhren fangen den zeitlosen Genuss exquisiter Handwerkskunst ein und integrieren die neuesten technologischen Innovationen.


Blog Articles: