Luxusuhren

Patek Philippe
Annual Calendar
38.560€
Neu (2018)
Mit Papieren und Originalbox
Patek Philippe
Manual Wind
39.540€
Neu (2018)
Mit Papieren und Originalbox
Omega
Prestige
2.530€
Neu (2018)
Mit Papieren und Originalbox
IWC
Chronograph
6.980€
Neu (2018)
Mit Papieren und Originalbox
Omega
300
3.770€
Neu (2018)
Mit Papieren und Originalbox
Breitling
Heritage
3.120€
Neu (2018)
Mit Papieren und Originalbox
Cartier
Quartz
19.030€
Neu (2018)
Mit Papieren und Originalbox
Hublot
Fusion Aerofusion
11.410€
Neu (2018)
Mit Papieren und Originalbox
Omega
Racing
3.130€
Neu (2018)
Mit Papieren und Originalbox
Panerai
Power Reserve
6.110€
Neu (2018)
Mit Papieren und Originalbox
Panerai
3 Days
5.930€
Neu (2016)
Mit Papieren und Originalbox
Hublot
Fusion
5.980€
Neu (2018)
Mit Papieren und Originalbox
Breitling
Aerospace EVO
2.510€
Neu (2018)
Mit Papieren und Originalbox
Longines
Retrograde
2.850€
Neu (2008)
Mit Papieren und Originalbox
Breguet
Royale
34.060€
Neu (2018)
Mit Papieren und Originalbox
Patek Philippe
Manual Wind
31.860€
Neu (2018)
Mit Papieren und Originalbox
Rolex
40
300.060€
Neu (2018)
Mit Papieren und Originalbox

Zertifizierte, neue und gebrauchte Luxusuhren

Eine Luxusuhr verleiht jedem Outfit einen Hauch von Eleganz und gibt dem Träger die Möglichkeit, seinen persönlichen Stil auszudrücken und die Zeit im Blick zu behalten. Armbanduhren für Damen und Herren von führenden Uhrmachern wie Rolex, Patek Philippe, Panerai, Cartier und Omega sind in einer großen Auswahl an Designs erhältlich und bieten für jeden Geschmack etwas. Von eleganten Uhren und glamourösen Diamantenuhren bis hin zu wasserabweisenden Taucheruhren und komplexen Chronographen - vielleicht fällt es Ihnen schwer, einen Favoriten zu wählen!

Durchschnittliche Preise für die Top 10 Luxusuhrenmarken der Welt

Die Preise für Herren-Luxusuhren und Damen-Luxusuhren variieren stark je nach Marke, Modell und Spezifikationen. Einige der günstigsten Luxusuhren kommen von TAG Heuer mit einem durchschnittlichen Preis von 2.550 €. Omega bietet gute Uhren zu erschwinglichen Preisen mit durchschnittlichen Preisen von 3.648 € (4.302 US $), während Breitling-Uhren mit durchschnittlich 4.075 € (4.796 US $) etwas teurer sind. Im mittleren Preissegment kosten Panerai-Uhren durchschnittlich 7.840 € (9.228 US $) und Sie können eine Rolex-Uhr für durchschnittlich 7.967 € (9.396 US $) erwerben. IWC Schaffhausen-Uhren haben einen Durchschnittspreis von 8.891 € (10.485 US $) und Jaeger-LeCoultre-Uhren von 13.024 € (15.360 US $). Die Luxusuhren von Hublot kosten im Durchschnitt 17.199 € (20.244 $), die Uhren von Audemars Piguet durchschnittlich 34.540 € (40.735 US $) und die Uhren von Patek Philippe 38.073 € (44.902 US $).

 

 Luxusuhr-Marken Ungefähre durchschnittliche Uhrpreise (€/US$) 
 Patek Philippe   38,070€ / 44,900 US$
 Audemars Piguet  34,540€ / 40,735 US$
 Hublot  17,200€ / 20,245$ US
 Jaeger-LeCoultre  13,025€ / 15,360 US$
IWC Schaffhausen   8,890€ / 10,485 US$
 Rolex  7,970€ / 9,400 US$
 Panerai  7,840€ / 9,230 US$
 Breitling  4,075€ / 4,800 US$
 Omega  3,650€ / 4,300 US$
 TAG Heuer  2,550€ / 3,010 US$

 Feine Uhren mit Geschichte von den führenden Luxusmarken der Welt

Von Patek Philippe, Rolex, Cartier und Audemars Piguet bis zu Hublot, Chopard, Jaeger-LeCoultre und Omega haben die Luxusuhrenmarken von heute eine reiche Geschichte in der Welt der Uhrmacherei. Die weltbesten Uhrmacher haben eine faszinierende Vergangenheit, die ihren atemberaubenden und präzisen Uhren zusätzlichen Reiz verleiht. Obwohl eine Uhr für einige einfach ein Werkzeug ist, um die Zeit abzulesen, wird das Erbe hinter den ikonischen Designs dieser Marke sowohl von ernsthaften Uhrensammlern als auch Fans, die die Uhr als modisches Accessoire ansehen, geschätzt.

Patek Philippe 

Die heutige Marke Patek Philippe begann 1839 mit der Gründung von Patek, Czapek & Cie. Antoine Norbert de Patek und Francois Czapek gründeten das Unternehmen in Genf in der Schweiz, mit dem Fokus auf qualitativ hochwertigen Uhren. Zu diesem Zeitpunkt produzierten sie nur 200 Uhren pro Jahr. 1844 sollte de Pateks Partnerschaftsvertrag mit Czapek enden und er war der Meinung, dass es an der Zeit war, mit einem neuen Geschäftspartner zusammenzuarbeiten. Er lernte Jean Adrien Philippe kennen, der zu dieser Zeit an einem schlüssellosen Aufzugsmechanismus für Uhren arbeitete. 1845 begannen Philippe und Patek die Zusammenarbeit, wobei Philippe die technische Meisterung der Uhrmacherei und Patek die künstlerische Seite verwaltete. Patek sah großen Wert darin, traditionelle Handwerkskunst zu verwenden, um schöne Uhren zu schaffen und Juwelen, Miniaturen, Gravuren und Emaillierungen in die Designs zu integrieren.

Patek Philippe war für die Herstellung der ersten in der Schweiz hergestellten Armbanduhr verantwortlich, eine kunstvoll verarbeitete Uhr, die 1868 von der Königin von Ungarn gekauft wurde. Im Laufe der Jahre wurden zu ihren Kollektionen ikonische Stile hinzugefügt, darunter die Golden Ellipse und die Nautilus, die beide von Gerald Genta entworfen wurden. Heute sind Patek Philippe-Uhren ein Synonym für Eleganz und Qualität, mit Kollektionen, die diskreten Stil und traditionelle Werte vermitteln und gleichzeitig die fortschrittlichsten Mechaniken und Komplikationen beinhalten.

Top Patek Philippe-Uhrenkollektionen: Nautilus , Calatrava , Complications , Golden Ellipse

Rolex 

Rolex begann seine Reise eine der berühmtesten Uhrenmarken der Welt zu werden in England im Jahr 1905. Die Schwäger Hans Wilsdorf und Alfred Davis gründeten ihre Firma unter dem Namen Wilsdorf und Davis. Sie begannen damit, Uhren zu verkaufen, die aus Gehäusen von Dennison mit von Hermann Aegler importierten Schweizer-Uhrwerken hergestellt wurden. 1908 eröffneten Wilsdorf und Davis ein Büro in La Chaux-de-Fonds in der Schweiz, wo sie Rolex 1915 als Handelsmarke und später als Firmenname anmeldeten. 1919 verlagerte das Unternehmen seinen Betrieb in die Schweiz und betrieb sein Geschäft im Laufe der Jahre unter den Namen Rolex Watch Company, Montres Rolex SA und schließlich Rolex.

In den 1940er und 1950er Jahren begann Rolex seinen Ruf als Innovatoren und Pioniere in der Uhrmacherei zu entwickeln. Die Uhr Datejust Ref 4467 von 1945 war die erste mit einem automatisch wechselnden Datum auf dem Zifferblatt, während die Rolex Oyster Perpetual Submariner Ref. 6204 das erste Gehäuse hatte, das bis zu 100m wasserdicht war. Die erste Uhr, die zwei Zeitzonen auf dem Zifferblatt zeigte, war die Rolex GMT Master Ref. 6542 aus dem Jahr 1954, und das Rolex Day-Date von 1956 war das erste, das sich selbst einstellende Datums- und Datumsmerkmale auf dem Zifferblatt hatte. Eines der ikonischsten Designs, das aus dieser Zeit entstand, war die Rolex Daytona. Ursprünglich mit dem Rolex Chronograph betitelt, wurde die Sportuhr von Daytona Racing inspiriert. Eine ihrer berühmtesten Fans war Paul Newman, der, wie man sagt, von 1972 bis zu seinem Tod 2008 täglich eine Daytona-Uhr trug. Eine Rolex Daytona ref 6239, die der Schauspieler besaß, wurde zur teuersten Armbanduhr aller Zeiten als sie im Jahr 2017 für 17,75 Millionen $ US versteigert wurde.

Top Rolex- Uhrenkollektionen: Submariner , Daytona , Datejust , Lady Datejust , Oyster Perpetual , Yacht-Master

Cartier 

Cartier ist seit Jahrzehnten einer der berühmtesten Juweliere und Uhrmacher der Welt. Die Marke wurde 1847 gegründet, als Louis-Francois Cartier seine erste Werkstatt in Paris gründete. Cartier entwickelte schnell einen Ruf für die Herstellung von exquisiten Juwelen und 1859 war er erfolgreich genug, um die erste Cartier-Boutique zu eröffnen. Das Unternehmen wurde 1874 von seinem Sohn Alfred Cartier übernommen. Alfred beschloss, das Geschäft in die Juwelierviertel von Paris zu verlegen, und ab 1888 ergänzten sie ihre Kollektionen mit den ersten Damenuhren. Im Laufe der Jahre sind viele der Uhrenkollektionen von Cartier mit Uhren für Damen und Herren zu Ikonen geworden.

Die Cartier Santos war die erste Fliegeruhr, die 1904 von Louis Cartier für Alberto Santos entworfen wurde, während die Tank-Kollektion, die 1917 auf den Markt kam, von den Militärmaschinen beeinflusst war, nach denen sie benannt wurde. 1973 wurden 12 Uhren mit soliden Goldgehäusen für die Line 21-Kollektion vorgestellt. Die Cartier Panthere wurde in den 1980er Jahren eingeführt, mit einem quadratischen Zifferblatt und freiliegenden Schrauben an der Lünette, die an die Cartier Santos erinnern. Es hieß Panthere aufgrund des geschmeidigen Gelenkarmbands, das die Marke poetisch wie einen Panther beschreibt, der sich durch den Dschungel bewegt. Das Panthere wurde 2017 mit einer neuen Damenuhrkollektion erneut veröffentlicht. Eine weitere Innovation von Cartier aus den 1980er Jahren war die Pasha-Uhr, die für den Pascha von Marrakesch entworfen wurde. Gerald Genta nahm die Herausforderung an, die Uhr zu entwerfen, die königlich und gleichzeitig wasserabweisend genug sein sollte, um beim Schwimmen getragen werden zu können. Das endgültige Design hatte ein rundes Gehäuse, ein Gitter zum Schutz des Glases, Vendome-Ösen und eine Kronenkappe, die mit einer kleinen Kette am Gehäuse befestigt war. Ein neuerer Bestseller für die Marke ist die elegante Ballon Bleu de Cartier, die in Modellen für Damen und Herren erhältlich ist.

Top Cartier-Uhrkollektionen: Panthere , 21 Must de Cartier , Tank , Pasha , Ballon Bleu

Audemars Piguet 

Audemars Piguet wurde 1875 von den Freunden Jules-Louis Audemars und Edward-Auguste Piguet gegründet. Das Paar bezog sein HauptquartieBasis in Le Brassus im Vallee de Joux, Schweiz, wobei Audemars die technischen Aspekte der Uhrmacherei und Piguet die Marketing-Seite des Unternehmens leitete. Die Firma Audemars Piguet wurde über Generationen weitergegeben und ist bis heute ein Familienunternehmen.

Zu den wichtigsten Daten der Markengeschichte gehört die Einführung eines Chronographen mit einer ewigen Minutenrepetition im Jahr 1882 und die erste Armbanduhr mit ewiger Minutenrepetition im Jahr 1891. Zu den bedeutenden Modellen zählen die von Audemars Piguet Royal Oak entwickelte und von einem Taucherhelm inspirierte Sportuhr und deren moderne Interpretation, die Audemars Piguet Royal Oak Offshore. Limitierte und spezielle Royal Oak-Linien sind sehr beliebt bei Sammlern. Die Millenary-Linie, die ein Skelett-Gehäuse hat, ist auch sehr begehrt, wie auch Modelle aus dem klassischen Jules Audemars-Sortiment. Ein besonders seltenes Design von Audemars Piguet ist die rechteckige Lünette Edward Piguet, die heute nur noch auf dem Gebrauchtmarkt erhältlich ist.

Top Audemars Piguet-Uhrkollektionen: Royal Oak , Millenary , Jules Audemars

Hublot 

Hublot startete als MDM Geneve, eine Schweizer Marke, die 1980 von dem in Italien geborenen Carlo Crocco ins Leben gerufen wurde. Eines seiner ersten Designs war die Hublot-Uhr, die das weltweit erste Armband aus Naturkautschuk aufwies. Als die Uhr auf der Basler Uhrenmesse ausgestellt wurde, fanden sich zunächst keine Käufer, aber das moderne Design begann bald sich durchzusetzen. Im Jahr 2004 fand Crocco, dass er nicht mehr die Zeit hatte, Hublot seine volle Aufmerksamkeit zu widmen und stellte Jean Claude Biver als CEO ein. Biver sollte die Popularität der Marke durch die Einführung von aufregenden neuen Designs wie dem Hublot Big Bang und Hublot Classic Fusion anheizen. Eine der ungewöhnlichsten Hublot-Uhren ist Key of Time, eine Fantasy-Uhr, die es dem Träger ermöglicht, die Zeit nach Belieben zu beschleunigen oder zu verlangsamen.

Top Hublot-Uhrenkollektionen: Big Bang , Bigger Bang, Big Bang King,Classic Fusion

Chopard 

Louis-Ulysse Chopard begann schon früh, Uhrmacherei zu erlernen, ermutigt von seinem Vater, der dies für eine gute Karriere hielt. Als er erst 24 war, gründete er 1860 sein eigenes Unternehmen. Chopard war in Sonviliere in der Schweiz ansässig und produzierte eine Reihe von Luxusuhren für Damen und Taschenchronographen für Herren. Nach Chopards Tod wurde das Geschäft von seinem Sohn Paul-Louis und Enkel Paul-Andre geerbt. Eine ihrer wichtigsten geschäftlichen Entscheidungen war der Umzug nach Genf im Jahr 1937, wo sie das Genfer Siegel auf ihren Uhren anbringen konnten. Das Genfer Siegel ist ein Symbol der Qualität von der Uhrmacherschule in Genf und gilt als die höchste Auszeichnung im Uhrenhandel.

1963 wollte die Familie Chopard das Geschäft nicht mehr führen und es wurde an Karl Scheufele III verkauft. 1976 führte die Luxusuhrenmarke ihre ersten Uhren mit beweglichen Diamanten hinter Saphirglas ein. Inspiriert von funkelnden Regentropfen 

im Wald, wurde die Happy Diamonds 1976 für Männer entworfen und aus 18 Karat Weißgold gefertigt. Es wurde mit dem renommierten Golden Rose Award ausgezeichnet und seitdem ist das Moving Diamond-Konzept zu einem Markenzeichen geworden. Chopard stellte 1993 die Happy Sport-Uhr für Damen vor, die Diamanten und Edelstahl für einen frischen, selbstbewussten Look kombiniert. Für 2016 war ihre Variation die Happy Diamonds Icons-Uhr, die schwimmende Diamanten rund um ein Perlmutt-Zifferblatt hat. Die Preise variieren von 12.970 - 34.584 € (15.000 - 40.000 US $).

Top Chopard-Uhrenkollektionen: Happy Diamonds , Happy Sport , L.U.C , Imperiale , La Strada

Jaeger-LeCoultre 

Die Marke Jaeger-LeCoultre wurde 1937 gegründet. Die Marke entstand nach jahrelanger freundschaftlicher Zusammenarbeit zwischen der Schweizer Marke LeCoultre und der Pariser Marke Jaeger. Bis zu diesem Zeitpunkt trugen Uhren beider Marken ihre individuellen Namen, während die danach hergestellten Uhren als Jaeger-LeCoultre gebrandmarkt wurden.

Sie wurden als Innovatoren des Luxusuhrendesigns mit Uhren wie der Reverso bekannt, die in den 1930er Jahren eingeführt wurde und mit einem einzigartigen Schiebegelenk ausgestattet war, welches eine Umkehrung des Gesichts ermöglichte. Die Reverso bleibt eine der berühmtesten Uhren der Marke, wobei auch zeitgenössische Modelle die schicke Art-Deco-Linien des Originals beibehalten. Der Geophysic war ein Chronometer, der 1958 anlässlich des International Geophysic Year geschaffen wurde und äußerste Präzision und Haltbarkeit bot. Die Master Control-Linie ist eine weitere der beliebtesten Kollektionen von Jaeger-LeCoultre, die wegen ihrer klassischen Optik und technischen Funktion beliebt ist.

Top Jaeger-LeCoultre-Kollektionen: Reverso , Polaris, Geophysic , Geomatic, Memovox, Master Control

Omega 

Omega-Uhren wurden erstmals unter der La Generale Watch Co. produziert. La Generale Watch Co. wurde 1848 von Louis Brandt in La Chaux-de-Fonds, Schweiz, gegründet und produzierte Taschenuhren für Männer. Brands Söhne etablierten 1894 eigene Fertigungsprozesse und begannen mit dem Verkauf von Uhren der Marke Omega. Ihre Designs waren beliebt, vor allem beim britischen Militär während des Burenkrieges, und bis 1903 war die Marke stark genug, um allein als die Omega Watch Co. zu operieren. Während der 1930er Jahre begann Omega eine langlaufende Förderung der Olympischen Spiele. Diese Periode war auch bedeutsam, da das Kaliber 47,7 im Kew Observatory die Präzisionsstudien übertraf.

Einige der wichtigsten Designs von Omega begannen in den späten 1950er Jahren zu entstehen. Die Omega Speedmaster wurde 1957 zusammen mit Seamaster und Railmaster in die Professional-Kollektion aufgenommen. Im Jahr 1965 entschied sich die NASA mit der Speedmaster als einzige Uhr, die für die Herausforderungen der Raumfahrt geeignet war. Sie wurde zur einzigen Monduhr. Das Modell De Ville wurde 1967 hinzugefügt und bietet eine schlankere und elegantere Variante der Sportuhr von Seamaster. 

Top Omega-Uhrenkollektionen: Speedmaster , Seamaster , De Ville , Constellation


In neue und gebrauchte Luxusuhren investieren

Der kombinierte Markt für neue und gebrauchte Luxusuhren ist enorm und bietet zahlreiche Möglichkeiten, in feinste zeitgenössische und Vintage-Uhren zu investieren. Während einige Luxusuhren als eine Anlage betrachten, die in der Zukunft an Geldwert wachsen wird, betrachten andere Uhren als eine Investition in Stil und eine weise Ergänzung zu ihrer Garderobe. Dann gibt es die Sammler, die sich leidenschaftlich für Uhren als Kunstobjekte oder historische Bedeutungen begeistern, und sich nicht unbedingt mit dem Besitz der teuersten Uhren beschäftigen, sondern mit denen, die eine Geschichte erzählen. Was auch immer der Grund dafür ist, dass Sie Luxusuhren kaufen, es gibt Zehntausende von Optionen von renommierten Marken wie Rolex, Hublot, Omega, Chopard und Patek Philippe.



Blog Articles: